Generalversammlung

|   Aktuelles vor Ort

Pressemittelung von der Generalversammlung vom 01.09.2020

„Gemeinsam sind wir stark“

In bewegenden Zeiten können die Genossenschaften auf ihre Stärke im Verbund vertrauen und mit jungen Leuten zuversichtlich in die Zukunft sehen. Diese Botschaft kam an bei den mehr als 100 Teilnehmern der Generalversammlung der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus eG am vergangenen Dienstag (1. September) im Landhotel Hermannshöhe in Legden.

„In Zeiten einer Krise, wie in diesem Frühjahr sind die Landwirtschaft und die genossenschaftlichen Strukturen systemrelevant.“machte der Aufsichtsratsvorsitzende Berthold Kreikenberg deutlich. Heiner Temming, Vorstandsvorsitzender, blickte auf die strukturellen Veränderungen zurück, die das vergangene Geschäftsjahr 2019 geprägt haben. „Mit dem Neubau des Raiffeisenmarktes in Altenberge und der Sanierung und Erweiterung der Raiffeisen-Tankstelle in Nordwalde stärken wir unsere Kompetenz im Einzelhandel“, so Temming. „Um im harten Agrarhandel zukunftsfähig zu sein, wollen wir unseren Kunden schlagkräftige, moderne Standorte bieten. Dementsprechend war die Schließung des Standortes Eggerode unausweichlich, auch wenn uns die Entscheidung nicht leicht gefallen ist.“

„Wir sind in turbulenten Zeiten sehr gut aufgestellt“, machte auch Geschäftsführer Felix Große Verspohl in seinem Geschäftsbericht deutlich. Die Raiffeisen Coesfeld-Ahaus eG konnte mit einem positiven Ergebnis das Geschäftsjahr 2019 abschließen. Aus dem Jahresüberschuss von 180.000 Euro werden die Rücklagen gestärkt und die Mitglieder profitieren mit einer Dividende von 6 Prozent am Erfolg des Unternehmens. Dem stimmte die Versammlung uneingeschränkt zu.

 Auch die Raiffeisen Münsterland West GmbH, die das operative Geschäft führt, ist auf Erfolgskurs. Eine deutliche Umsatzsteigerung von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr steht im Jahresabschluss 2019, den Geschäftsführer Felix Große Verspohl vorstellte. „Die junge Raiffeisen Münsterland West hat laufen gelernt und ist auf einem guten Weg“, sagte Große Verspohl mit Blick auf die Bilanzen. „Der Agrarhandel ist nach wie vor unser wichtigstes Standbein. Wir sorgen für Futter- und Betriebsmittel auf den Höfen und freuen uns besonders in diesem Bereich über ein gesundes Wachstum.“ Auch die Ergebnisse aus dem Verkauf von Brenn- und Treibstoffen sowie der Einzelhandel konnten weiter zulegen. „Gerade in den letzten Monaten haben viele Kunden unsere Raiffeisenmärkte vor Ort als Fachgeschäfte für Haus, Tier und Garten wiederentdeckt“, so Große Verspohl und bedankte sich insbesondere bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kunden und Geschäftspartnern.

 Wahlen

 Die Entscheidung, für eine erfolgreiche Genossenschaft Verantwortung zu übernehmen und sie weiter in die Zukunft zu führen, fiel bei den anstehenden Wahlen der jüngeren Generation nicht schwer. Eine Verjüngung und Verschlankung der Gremien hatte sich die Spitze der Genossenschaft auf die Fahnen geschrieben. Der Vorstand wird auf fünf Mitglieder verkleinert. Alois Brüning und Heiner Temming schieden nach jahrzehntelanger Tätigkeit für die Raiffeisen Coesfeld-Ahaus eG aus ihren Ämtern aus. Neu in den Vorstand gewählt wurde Martin Rottmann aus Altenberge, der bislang im Aufsichtsrat tätig war. Martin Rottmann wurde im Anschluss der Generalversammlung vom Vorstand zum Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Drei neue Gesichter gibt es im Aufsichtsrat: Neben dem Aufsichtsratsvorsitzenden Berthold Kreikenberg, der in seinem Amt für drei Jahre bestätigt wurde, werden Bernd Thesing (Heek), Eva-Maria Sälker-Buddendick (Ahaus-Wessum) und Bernhard Baackmann (Altenberge) im Aufsichtsrat mitarbeiten. Johannes Wolters und Alois Voss gaben Ihre Ämter gerne in die Hände der nächsten Generation. Bei allen ausgeschiedenen Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern bedankten sich Berthold Kreikenberg und Felix Große Verspohl mit großem Dank und Wertschätzung sowie individuellen Geschenken.

Ehrungen

Dr. Christian Degenhardt (Vorstand des Raiffeisenverbandes Westfalen-Lippe RVWL) ehrte die Ausgeschiedenen mit besonderen Auszeichnungen: Die silberne Raiffeisennadel des Deutschen Raiffeisenverbandes wurde Alois Voß verliehen, der 28 Jahre lang im Aufsichtsrat tätig war. Von 1996 bis 2019 war Eduard Söbbing-Rexing im Aufsichtsrat der Genossenschaft tätig. Auch ihm wurde nachträglich die silberne Raiffeisennadel verliehen.

Mit der erstmals vergebenen goldenen Raiffeisenmedaille des RVWL ehrte Dr. Christian Degenhardt das langjährige Vorstandsmitglied Alois Brüning. Fast 40 Jahre lang wirkte Brüning im Vorstand der Genossenschaft und begleitete in dieser Funktion auch die strukturellen Veränderungen bis zur Gründung der heutigen Raiffeisen Münsterland West. Die Ehrung mit der goldenen Medaille des RVWL wurde auch Heiner Temming zuteil, der 9 Jahre als Vorstandsvorsitzender und 21 Jahre im Aufsichtsrat an zentraler Stelle mit viel Engagement die Geschicke der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus eG leitete.

Genossenschaft in bewegenden Zeiten

„Das ist gelebte genossenschaftliche Kultur“, lobte Dr. Dirk Köckler, Vorstandsvorsitzender der Agravis, die Gremienarbeit der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus. In seinem Vortrag beschrieb Köckler die besondere Bedeutung der genossenschaftlichen Strukturen in bewegenden Zeiten. Es gelte, den genossenschaftlichen Verbund weiter zu stärken. Köckler: „Gemeinsam sind wir starke Partner für eine erfolgreiche, zukunftsorientierte Landwirtschaft und wichtig als Nahversorger für den ländlichen Raum.“

Back